wartungsfrei

Eine Autobatterie ist wartungsfrei, wenn unter normalen Umständen kein demineralisiertes bzw. destilliertes Wasser nachgefüllt werden muss. Sie werden als VRLA-Akkumulatoren bzw. MF-Akkumulatoren bezeichnet. Diese Batterien haben den klassische Blei-Säure-Akkumulator mit den farbigen Stopfen auf der Oberseite und dem seitlich aufgesteckten Entlüftungsschlauch quasi verdrängt. Eine solche Autobatterie kann bei guter Pflege sechs Jahre und älter werden. Sie sind wartungsfrei, weil sie ein festes Elektrolyt besitzen. Die Zellverschlussstopfen lassen sich nicht herausschrauben und die beim Überladen entstehenden Gase Wasserstoff und Sauerstoff werden innerhalb der jeweiligen Zelle wieder in Wasser zurückgewandelt. In den nicht zugänglichen Verschlussstopfen befinden sich Entgasungsventile. Ihr Vorteil: Das Kontrollieren und Nachfüllen des Elektrolyts (Schwefelsäure) entfällt. Nachteil: Bei zu starkem Laden der Autobatterie tritt das überschüssige Gas über das Entgasungsventil aus. Diese Flüssigkeitsmenge kann nicht ersetzt werden, eine nachhaltige Beschädigung der Batterie ist möglich bzw. wahrscheinlich.

Teilen:
Empfehlen
Twittern
Google+



Das könnte Sie auch Interessieren